Sie sind hier:  Start  > Fortbildung

Exkursion „Artenkenntnis Heuschrecken, Tagfalter, Libellen“

Vorankündigung zur Exkursion im Juli 2021

Nachdem der Juli 2020 von Corona beansprucht wurde, möchten wir hiermit schon einmal für den Juli  2021 eine mehrtägige entomologische Exkursion in die Fränkische Schweiz ankündigen.

Da an den Universitäten immer seltener Artenkenntnisse vermittelt werden, die erforderlich sind, um später in einem Umweltplanungsbüro wie unserem Bestandsaufnahmen durchführen und den Zustand von Lebensräumen anhand der charakteristischen Artenzusammensetzung bewerten zu können, wollen wir uns selbst verstärkt um den „Nachwuchs“ bemühen. Schon immer konnten Werkstudenten und Praktikanten bei uns Grundlagen der Arbeit eines Umweltplanungsbüros kennen lernen. Spezifische Artenkenntnisse können dabei allerdings nur am Rande vermittelt werden.

Was ist geplant?

Eine 3-3,5 tägige private Exkursion (von Donnerstagnachmittag  bis Sonntag) für etwa 10-12 Studierende unter Leitung eines erfahrenen Biologen und  weiterer Ökolog*innen mit guten Artenkenntnissen.

Bei der Exkursion werden schwerpunktmäßig Libellen, Tagfalter und Heuschrecken beobachtet, gefangen und bestimmt.  

Exkursionsziel:

Die Reise führt in die Fränkische Schweiz mit ihrer reichhaltigen und malerischen Landschaft.  Es wird von uns ein Ferienhaus angemietet. Dort können die Tages- und Halbtagesexkursionen in die verschiedenen Lebensräume des Umlandes vorbereitet, Tiere nachbestimmt, ggf. präpariert und die Erfahrungen nachbesprochen werden. Ein Vortragsprogramm ist nicht vorgesehen.

Die Unterbringung erfolgt voraussichtlich in einfachen 2- und 3-Bett-Zimmern.  Wir kochen gemeinsam und teilen uns die Arbeiten in der Unterkunft auf.  Die Modalitäten der An- und Abreise (Fahrgemeinschaften, Abholung am Bahnhof) werden vereinbart, wenn der Teilnehmerkreis feststeht.

Teilnahmevoraussetzungen:

1) Studium der Biologie, Landschaftsökologie, Geoökologie, Ingenieurökolgie, Landschaftsplanung oder andere anderer verwandter Studiengänge, bei denen die Grundlagen der Zoologie und der Ökologie vermittelt werden. Bevorzugt werden Studierende, die bereits einen Bachelor haben und im Masterstudium sind.

2) Sehr großes Interesse an Insektenbestimmung und möglichst auch Vorkenntnisse

Es handelt sich nicht um einen Uni-Kurs. Es gibt keine Punkte. Wir stellen nur eine Teilnahmebestätigung aus.

Derzeit können noch keine Bewerbungen für diese Veranstaltung abgegeben werden. Wenn Veranstaltungsort und Termin feststehen, werden wir eine spezielle Bewerbungs-Emailadresse freischalten.

Wir nehmen nur Leute mit, bei denen wir das Gefühl haben, dass sie sich wirklich tiefergehend für Insektenbestimmung interessieren. Es besteht kein Anspruch auf Teilnahme. Wenn mehr geeignete Interessenten da sind als Plätze zur Verfügung stehen, müssen wir auf Basis der Motivationsschreiben, der Vorkenntnisse und ggf. eines Interviews eine Auswahl treffen.

Kosten:

Die Kosten der Ferienwohnung betragen voraussichtlich für drei Übernachtungen etwa 80 bis 100 Euro p. P. Die Kosten der gemeinsamen Mahlzeiten werden auf alle Teilnehmer umgelegt. Fahrtkosten trägt jeder Teilnehmer selbst.

Sonstiges:

Die Teilnehmer müssen eine private Haftpflichtversicherung vorweisen. Wir empfehlen zudem eine Unfallversicherung. Die GFN-Umweltplanung übernimmt keine Haftung für den Verlust von Gegenständen, Unfälle oder Schäden, die durch Teilnehmer verursacht werden.

Die GFN-Umweltplanung beantragt im Vorfeld eine naturschutzfachliche Ausnahmegenehmigung zum Fang von Tieren bei der Regierung von Oberfranken. Naturschutzfachliche und artenschutzrechtliche Verbote sind strikt einzuhalten.

Für BewerberInnen:

Derzeit sind noch keine Bewerbungen möglich.